Politik des Agierens – Konzepte für eine erfolgreiche Zukunft

Von Lars Diedrichs

Es wird derzeit natürlich häufig gefragt, wofür „WIR für Pyrmont“ steht, was unsere Programmpunkte sind. Letztere werden wir bald präsentieren und in Veranstaltungen und online zur Diskussion stellen.

Wofür WIR stehen, können wir schon ganz klar sagen, denn das ist die eigentliche Motivation für alle unsere Mitglieder: Eine Politik des Agierens!

WIR sind überzeugt, dass sich positive Entwicklungen nur durch die konsequente Umsetzung erarbeiteter Konzepte, die sich wiederum an einer klar formulierten Zielsetzung für die Stadt orientieren, erreichen lässt.

Was man jedoch in der Bad Pyrmonter Politik sehr häufig hört, ist „das haben wir schon probiert, das hat nicht funktioniert…“ und „wenn jemand kommt und investieren will, kriegen wir das schon hin…“. Und „Bei Phoenix Contact hat das ja auch geklappt“. Zur Erinnerung: Die Ansiedlung von Phoenix Contact ist mittlerweile auch wieder 20 Jahre her! Und seitdem hat leider nicht wirklich viel geklappt…

Man siehe nur den heutigen Zeitungsbericht zum Weltkulturerbe.

Pyrmonter Nachrichten 2016-05-13

Pyrmonter Nachrichten 2016-05-13

Ein Beispiel dafür, welche Ergebnisse die Umsetzung von Konzepten, die sich an aktuellen Trends orientieren und die höchstprofessionell an die Gegebenheiten vor Ort angepasst sind, bringen können, ist die Verlegung des Reisemobilhafens in die Emmerwiesen vor knapp 2 Jahren.

Über diese berichteten die Pyrmonter Nachrichten Anfang April. Und Redakteur Ulrich Kilian hat einen sehr treffenden Kommentar darüber geschrieben, welch unrühmliche Rolle die Lokalpolitik über eine lange Zeit dabei gespielt hat. Denn die Bedenkenträger im Rat waren einige Male nah dran, dieses Vorhaben scheitern zu lassen und haben auf jeden Fall eine große Verzögerung zu verantworten.

Pyrmonter Nachrichten vom 2016-04-01

Pyrmonter Nachrichten vom 2016-04-01

Zu Beginn meiner Tätigkeit im Rat 2011 war dieses Thema ein viel diskutiertes und schon da wurde mir ganz schnell klar, welche Denkweise dominiert. Ein altgedienter Ratsherr, der nicht nur aufgrund der topographischen Lage seines Wohnortes oft meint, den absoluten Überblick zu haben, hat damals eine Frage gestellt, die sich mir sehr tief eingebrannt hat:

„Wer garantiert uns denn, dass die prognostizierten Übernachtungszahlen tatsächlich erzielt werden?“

Natürlich „garantiert“ einem das keiner! Denn man muss auch Risiken eingehen, um positive Ergebnisse zu erzielen. In diesem Fall gab es jedoch eine von Profis erstellte Analyse zur Verlegung und auch das finanzielle Risiko war im Verhältnis zu den Kosten für viele andere Projekte, die die Stadt bis heute nicht finalisiert hat, überschaubar.

Auf unserem Weg zu einer zukunftsfähig aufgestellten Stadt werden wir noch einige solcher Erfolgsprojekte benötigen. Und WIR werden diese unterstützen, wenn Sie so professionell vorbereitet und umgesetzt werden, wie der Reisemobilhafen durch das BPT Team mit Karsten Stahlhut an der Spitze.